top of page

Der 35. Konvoi

Aktualisiert: 11. Mai

Wieder ist ein Konvoi gestartet, bestehend aus dringend benötigten Fahrzeugen. Die Reise geht weit in den Osten.


Der gespendete LKW und der Sprinter sind natürlich nicht leer in die Ukraine gefahren, sondern vollgestopft mit Hilfsgütern:

Krankenhausbetten, Kindergartenbetten, medizinische Ausrüstung, Medikamente, Decken, Reifen, zum Teil mit Felgen, Computer, 200 Tourniquet-Abbindesysteme und vieles mehr.



Fahrt zur Aufstellung des Konvois bei den Schützen



Verabschiedung des THW-LKWs am 6.5.24


Verabschiedung der restlichen Fahrzeuge des Konvois am 7.5.24 bestehend aus:

1 IVECO-Sprinter, 1 Pickup mit 2 Fahrzeuganhängern, 1 Pickup kommt ab Erfurt dazu und 1 Bus für die Rückreise. Das Ganze aus gutem Grund mit Passkrontrolle.

Das mit einem geschlossenen Abschied müssen wir noch üben.


Nachricht über unseren Konvoi bei Radio Bonn-Rhein-Sieg




Der THW-LKW hat leider in der Nähe von Dresden schlapp gemacht. Dank fähiger "Schrauber" konnte er wieder flott gemacht werden.


Kaum lief der EINE, meldete sich der Pickup aus Erfurt mit einer Reifenpanne. Da mußte Dirk nochmal ran. Da kann man nur hoffen, daß jetzt alles bis zum Ziel hält.


Nervennahrung ist an Bord ist.


Da haben wir die Rechnung doch ohne den polnischen Zoll gemacht. Dieser hatte noch einige Ideen, wie man auf Peters Nervenseilen rumtrammpeln kann. Ein paar Änderungen, gültig ab 1.5.24, mußten nachgearbeitet werden.

Seit dem 01.5.24 ist Polen wieder zu den Vorkriegsvorschriften zurück gekehrt:

Fahrzeuge über 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht (nicht Leergewicht) dürfen nur noch gewerblich in die Ukraine eingeführt werden.

Die Spedition haben dazu eine entsprechende Lizenz.

Auf Deutsch: Die Anhänger dürfen nicht eingeführt werden.

Man hat mich freundlicherweise vor der Grenzstation darüber belehrt. Wenn ich rein gefahren wäre, hätte das eine Strafe von 12000 Zloty bedeutet.


Gut, daß genügend Frikadellen an Bord sind. Da überlebt man ungeplante Stopps viel besser. :-)


Start des Konvois am 9.5.24 – Vatertag.


Ohne Worte ...


Erste Pakete ausgeliefert.


Unterkunft im Grünen. Angenehm nach der streßigen Anfahrt.


Erstes Fahrzeug an Partner in Kiew übergeben.


Gruppenfoto.


Besuch bei Freunden. Unser Löschfahrzeug leistet nach wie vor gute Dienste.


Auszeichnung der Fahrer. Hier stellvertretend Johann.


Der heutige Tag: 10.5.24

Eine Gruppe bekommt eine Führung durch die Gemeinde.

Eine zweite Gruppe fährt nach Kiev 2 Motorräder kaufen. Diese sind für die 225 und 4732 gedacht.

Am Nachmittag kommt uns die 4046 besuchen. Wir werden sie mit Kaffee und Kuchen empfangen. Danach übergeben wir viele Spenden:

•⁠ ⁠200 Tourniquet-Abbindesysteme

•⁠ ⁠4 Tablet PC

•⁠ ⁠2 Rucksäcke mit med Ausrüstung

•⁠ ⁠2 Powerstations

•⁠ ⁠...

Leider keinen Autotransportanhänger, der steht in Polen und durfte nicht rüber.

Morgen kommt auch der THW LKW an, dieser verbleibt auch bei der 225.

Auch die Militär-Presse kommt, um uns zu treffen.


Deutscher Nudelsalat, mit handverlesener Mayonnaise, für das Abendessen mit unseren Freunden.



Vorgezogendes Geburtstagsständchen.


102 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page